Professioneller Leiterplattenhersteller

China PCB-Hersteller

PCB-Kupferdicke: Prozess und Materialien

Views: 522 Autor: Site-Editor Veröffentlichungszeit: 2023-04-24 Herkunft: Site

Breite des Kupfers auf der Leiterplatte

Sie stellen eine Leiterplatte her und möchten wissen, wie Sie die Dicke des Kupfers ermitteln können. Die Kupferbreite ist für das PCB-Design von entscheidender Bedeutung, da sie Einfluss darauf hat, wie gut die Platine funktioniert, wie zuverlässig sie ist und wie viel sie kostet. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie wichtig es ist PCB-Kupferdicke ist und geben Tipps zur Bestimmung der besten Dicke für Ihre Leiterplatte.

Wie dick ist das Kupfer auf einer Leiterplatte?

Mit „PCB-Kupferdicke“ ist die Dicke der Kupferschicht auf der Leiterplatte gemeint. Durch Galvanisieren wird die Kupferschicht auf das Grundmaterial aufgebracht. Die Dicke der Kupferschicht wird im Allgemeinen in Unzen (oz) pro Quadratfuß (ft2) gemessen, mit einem Standardbereich von 0.5 oz bis 6 oz.

Warum ist die Kupferdicke auf Leiterplatten entscheidend?

Die Kupferschicht auf einer Leiterplatte hat mehrere wichtige Aufgaben, z. B. die elektrische Verbindung der Komponenten und die Schaffung eines Wärmepfads für die Wärmeableitung. Die Effizienz der Leiterplatte wird auf verschiedene Weise von der Dicke der Kupferschicht beeinflusst:

Widerstand: Je größer die Kupferschicht, desto geringer ist der Widerstand. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines Spannungsabfalls und verbessert die Qualität des Signals.

• Wärmeleitfähigkeit: Je dicker die Kupferschicht, desto besser ist die Wärmeleitfähigkeit, wodurch die Wärme leichter entweichen kann und die Gefahr einer Überhitzung verringert wird.

• Kosten: Die Kosten steigen, wenn die Kupferschicht dicker wird, da mehr Material benötigt wird und die Herstellung teurer ist.

Wie dick ist das Kupfer normalerweise auf Leiterplatten?

 PCBs enthalten normalerweise 1 Unze Kupfer pro Quadratfuß, was 1.4 Mil oder 35 Mikrometern entspricht. Diese Breite eignet sich für die meisten Leiterplattendesigns, auch für solche mit geringer Leistung und Geschwindigkeit.

Wie wählen Sie die beste Kupferdicke für Ihre Leiterplatte aus?

Die beste Kupferdicke für Ihre Leiterplatte hängt von mehreren Faktoren ab, z. B. davon, wie viel Strom sie benötigt, von der Frequenz ihrer Signale, wie sie mit Wärme umgeht und wie viel sie kostet. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wie dick das Kupfer auf Ihrer Leiterplatte sein sollte:

• Low-Power- und Low-Speed-Designs: 1 Unze Kupfer pro Quadratfuß reicht für Low-Power- und Low-Speed-Designs.

• Hochleistungsdesigns: Bei Hochleistungsdesigns ist es am besten, eine dickere Kupferschicht zu verwenden, um die Wärmeableitung zu unterstützen und das Risiko eines Durchbrennens des Schaltkreises zu verringern. Kupfer sollte eine Dicke von mindestens 2 Unzen pro Quadratfuß haben.

• Hochfrequenzdesigns: Um das Risiko von Signalverlusten zu verringern und die Signalintegrität zu verbessern, wird für Hochfrequenzdesigns eine dünnere Kupferschicht empfohlen. Kupfer sollte eine Dicke von 0.5 Unzen pro Quadratfuß oder weniger haben.

• Mixed-Signal-Designs: Eine dickere Kupferschicht wird empfohlen, um das Risiko von Übersprechen und Interferenzen in Mixed-Signal-Designs zu verringern, bei denen sowohl analoge als auch digitale Signale verwendet werden. Kupfer sollte eine Dicke von mindestens 2 Unzen pro Quadratfuß haben.

• Kosten: Die Herstellung von Leiterplatten mit dickeren Kupferschichten ist hinsichtlich Material und Arbeitsaufwand teurer. Berücksichtigen Sie die Kostenkompromisse, wenn Sie die beste Kupferdicke für Ihr Design auswählen.

Wie wirkt sich die Dicke des Kupfers auf die Leiterbahnbreite aus?

PCB Kupferdicke

 Die Leiterbahnbreite der Leiterplatte wird von der Dicke des Kupfers beeinflusst. Wenn die Kupferschicht dicker ist, kann die Dicke der Leiterbahnen verringert werden, wodurch die Leiterplatte insgesamt kleiner wird. Eine dünnere Kupferschicht erfordert jedoch größere Leiterbahnbreiten, um die gleiche Leistung zu übertragen.

Wie wirkt sich die Kupferdicke auf die Impedanz einer Leiterplatte aus?

 Die Leiterplattenimpedanz, also der Widerstand gegen den Fluss elektrischer Daten, wird von der Dicke des Kupfers beeinflusst. Eine dickere Kupferschicht verringert die Impedanz der Leiterplatte, was die Signalqualität verbessert und die Wahrscheinlichkeit von Rauschen oder Interferenzen verringert.

Welchen Einfluss hat die Dicke des Kupfers auf die Herstellung von Leiterplatten?

Die Dicke des Kupfers beeinflusst die Herstellung von Leiterplatten. Das Galvanisieren dickerer Kupferschichten erfordert mehr Zeit und höhere Ströme, was die Herstellungszeit und -kosten erhöht.

Wie wirkt sich die Dicke des Kupfers auf die Leiterplattenbestückung aus?

 Die Dicke des Kupfers verändert die Art und Weise, wie die Leiterplatte zusammengesetzt wird. Das Löten von Teilen auf die Leiterplatte kann schwieriger sein, wenn die Kupferschichten dick genug sind. Außerdem können dickere Kupferschichten die Flachheit der Leiterplatte verändern, was zu Problemen beim Zusammenbau führen kann.

Wie wirkt sich die Dicke des Kupfers auf die Toleranzen bei der Herstellung von Leiterplatten aus?

Die Grenzen für die Herstellung von Leiterplatten hängen von der Dicke des Kupfers ab. Die Fertigungstoleranzen müssen enger sein, um bei der Herstellung dickerer Kupferschichten das gleiche Maß an Genauigkeit und Präzision zu gewährleisten. Dadurch können die Kosten und die Zeit für die Herstellung des Produkts steigen.

Wie wirkt sich die Kupfermenge auf einer Leiterplatte auf deren Gewicht aus?

 Das Gewicht der Leiterplatte hängt von der Dicke des Kupfers ab. Dickere Kupferschichten machen die Leiterplatte schwerer, was bei hohem Gewicht ein Problem sein kann.

Welchen Einfluss hat die Dicke des Kupfers auf die Flexibilität einer Leiterplatte?

Die Flexibilität der Leiterplatte wird durch die Dicke des Kupfers beeinflusst. Bei mehr Kupferschichten ist die Leiterplatte weniger flexibel und steifer. Dies ist zu berücksichtigen, wenn die Leiterplatte biegsam oder flexibel sein muss.

Die Dicke einer Leiterplatte ist ein wesentlicher Faktor, der ihre elektrischen und thermischen Eigenschaften beeinflusst. In diesem Artikel geht es um die Herstellung von Leiterplatten mit der richtigen Dicke, einschließlich der verwendeten Materialien und Methoden.

Auswählen, was verwendet werden soll

Der erste Schritt bei der Herstellung einer Leiterplatte besteht in der Auswahl geeigneter Materialien. Auf einer Leiterplatte befindet sich normalerweise eine Kupferschicht auf einem Grundmaterial wie FR-4. Die Breite der Kupferschicht ist entscheidend, denn sie bestimmt, wie gut die Leiterplatte Strom und Wärme leiten kann. Kupfer ist das beste Material für Leiterplatten, da es Elektrizität gut leitet, sich leicht biegen lässt und leicht zu verarbeiten ist.

Um jedoch die richtige Kupferdicke auszuwählen, müssen Sie ein Gleichgewicht zwischen Effizienz und Kosten finden. Je mehr Kupfer vorhanden ist, desto besser leitet es Strom und Wärme, aber desto teurer ist es. Die meisten Leiterplatten haben eine Dicke von 1 Unze (35 Mikrometer) Kupfer pro Quadratfuß. Für Hochleistungsanwendungen oder Designs, die eine bessere Wärmekontrolle erfordern, kann eine dickere Kupferschicht erforderlich sein, etwa 2 oder 3 Unzen pro Quadratfuß.

Methoden zur Erzielung der gewünschten Kupferdicke

Galvanisieren und Säureätzen sind die beiden wichtigsten Methoden, um auf einer Leiterplatte die gewünschte Kupferdicke zu erzielen. Jede Methode hat Vor- und Nachteile, und die von Ihnen gewählte Methode hängt von den Anforderungen des Designs und den Kosten ab.

Galvanotechnik

Galvanisieren ist die beliebteste Methode, um einer Leiterplatte die richtige Kupferdicke zu verleihen. Bei diesem Verfahren wird mittels elektrischem Strom eine Kupferschicht auf das Trägermaterial aufgebracht. Zunächst wird der Untergrund gereinigt und vorbereitet, um Schmutz oder andere Dinge zu entfernen, die den Galvanisierungsprozess behindern könnten. Nach der Reinigung wird das Material in ein Bad mit einer Kupfersulfatlösung gegeben.

Ein Bad wird mit einer Lösung gefüllt und eine Elektrode hineingelegt. Die Lösung wird dann durch einen elektrischen Strom geleitet. Der elektrische Strom zieht Kupferionen in der Lösung zum Grundmaterial. Dort bilden sie eine Kupferschicht. Die Dicke der Kupferschicht hängt davon ab, wie lange der Galvanisierungsprozess dauert und wie stark der Strom ist.

Galvanisieren ist ein sehr präziser Prozess, der wiederholt durchgeführt werden kann. Damit ist es perfekt für die Massenproduktion geeignet. Dadurch sind auch komplizierte Formen und Designs möglich, da die Kupferschicht nur auf bestimmte Teile des Trägermaterials aufgebracht werden kann. Allerdings ist das Galvanisieren teurer als das chemische Ätzen, da hierfür spezielle Werkzeuge und Fähigkeiten erforderlich sind.

Ätzen mit Chemikalien

Chemisches Ätzen ist eine weitere Möglichkeit, die gewünschte Kupferdicke auf einer Leiterplatte zu erzielen. Dabei wird zunächst durch Galvanisieren eine Kupferschicht auf das Grundmaterial aufgebracht. Anschließend wird das Substrat mit einem Fotolackfilm bedeckt, der nur an bestimmten Stellen Licht ausgesetzt wird. Die Teile des Fotolacks, die Licht ausgesetzt sind, werden komplexer, während diejenigen, die keinem Licht ausgesetzt sind, weich bleiben.

Das Substratmaterial wird dann in eine Ätzlösung gegeben, die das Kupfer im Fotolackmaterial ohne Lichteinwirkung entfernt. Anschließend wird das Fotolackmaterial entfernt, so dass eine Kupferschicht in der gewünschten Menge zurückbleibt. Chemisches Ätzen ist ein Prozess, der einfach durchzuführen ist und nicht viel Geld kostet. Dadurch eignet es sich perfekt für Kleinserien und Prototypen. Allerdings ist es nicht so genau wie das Galvanisieren, und die dadurch erzeugte Kupferschicht kann überall eine unterschiedliche Dicke haben.

Zusammenfassung

Letztlich PCB-Kupfer Die Breite ist ein wesentlicher Teil des PCB-Designs und beeinflusst, wie gut die Platine funktioniert, wie zuverlässig sie ist und wie viel sie kostet. Die Wahl der besten Kupferdicke hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wie z. B. der benötigten Strommenge, der Signalfrequenz, dem Umgang mit der Hitze und den Kosten. Wenn Sie wissen, wie wichtig die Kupferdicke einer Leiterplatte ist, und Best Practices befolgen, können Sie eine Leiterplatte erstellen, die zuverlässig und kostengünstig ist und Ihren Anforderungen entspricht.

Über den Autor

Ich bin seit 2015 als Leiter für Technik und Vertrieb bei Victorypcb tätig. In den letzten Jahren war ich für alle Messen im Ausland verantwortlich, beispielsweise in den USA (IPC Apex Expo), Europa (Munich Electronica) und Japan (Nepcon) usw. Unsere Fabrik wurde 2005 gegründet 1521, jetzt haben wir XNUMX Kunden auf der ganzen Welt und genießen bei ihnen einen sehr guten Ruf.

×

Kontakt

×

Fragen an ASSIST

*Name und Vorname
*E-Mail
Firmenname
Tel
*Nachricht

Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit unseren einverstanden Datenschutz Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Rekrutieren Sie globale Agenten und Distributoren Karriere

ich stimme zu