Professioneller Leiterplattenhersteller

China PCB-Hersteller

Lötflussmittel: Der endgültige Leitfaden

Views: 390 Autor: Site-Editor Veröffentlichungszeit: 2023-02-14 Herkunft: Site

Beim Verbinden zweier Metalle in einem Lötprozess, wie er bei der Leiterplattenmontage verwendet wird, ist Flussmittel erforderlich, um eine echte metallurgische Verbindung zu erreichen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Lötstelle auch bei alltäglicher Beanspruchung nicht reißt oder sich löst. In diesem Artikel geht es um alles rund um das Flussmittellöten.

Was ist Flussmittellöten?

Unter Flussmittellöten versteht man den Prozess, bei dem ein Flussmittel verwendet wird, um zwei Metallteile mit Lot zu verbinden. Flussmittel ist eine chemische Verbindung, die auf die zu verbindenden Metalloberflächen aufgetragen wird, um Oxidation zu verhindern und den Fluss von geschmolzenem Lot zu fördern. Das Lot wird dann geschmolzen und auf die Verbindung aufgetragen, wodurch eine starke Verbindung zwischen den Metallteilen entsteht. Flussmittellöten wird häufig in der Elektronik- und Sanitärbranche eingesetzt, um sichere und dauerhafte Verbindungen zwischen Bauteilen und Rohren herzustellen.

Arten von Lötflussmitteln

Es gibt verschiedene Arten von Lötflussmitteln, darunter:

  • Kolophonium-Flussmittel: Hierbei handelt es sich um ein übliches Flussmittel, das aus Kiefernharz hergestellt wird und sich für allgemeine Lötarbeiten eignet.

  • Organisches Flussmittel: Auch als wasserlösliches Flussmittel bekannt. Es besteht aus anderen organischen Materialien als Kolophonium. Im Vergleich zum Vorgängertyp ist dieses Flussmittel ein stärkerer Reiniger. Es ist ätzend und erfordert nach der Anwendung eine sorgfältige Reinigung. Flussmittelrückstände können zu einer schlechten Bauteilleistung und sogar zu Kurzschlüssen führen. Organisches Flussmittel kann mit Wasser gereinigt werden.

  • No-Clean-Flussmittel: Diese Art von Lötflussmittel kann aus natürlichem Kolophonium oder anderen synthetischen Kolophoniumharzen hergestellt werden. Während No-Clean-Lötlösungen auf Kolophoniumbasis mit Flussmitteln vom Typ R identisch sind, enthalten sie normalerweise viel geringere Konzentrationen an natürlichem Harzharz – weniger als die, die in R-, RMA- und RA-Flussmittellösungen verwendet werden. No-Clean-Flussmittel wurden als Verbesserung der Lebensqualität entwickelt, um Leiterplattenmonteuren zu helfen, indem sie den Zeit- und Kostenaufwand für die Reinigung einer Leiterplatte nach dem Löten reduzieren. Mit minimalen Rückständen sind sie in einer Vielzahl von Bereichen äußerst nützlich Leiterplattenherstellung Szenarien.

  • Anorganischer Säurefluss: ein weiterer Flussmitteltyp, der besser mit stärkeren Metallen wie Messing, Kupfer und Edelstahl funktioniert. Wenn Sie das anorganische Säureflussmittel verwenden, müssen Sie die Oberfläche vollständig reinigen, um alle korrosiven Rückstände von den Oberflächen zu entfernen. Eine einwandfreie Lötverbindung wird jedoch erreicht, wenn sich die Rückstände auf der Oberfläche befinden.

Warum Flussmittel beim Löten verwenden?

Der Hauptzweck von Flussmitteln bei der Montage oder Nachbearbeitung von Leiterplatten besteht darin, Oxide und Verunreinigungen von der Leiterplatte zu reinigen und zu entfernen, die zu schlechten Lötstellen führen und die elektrische Leitung behindern können.

Lötflussmittel haben eine gute Wirkung beim Löten und Benetzen und eignen sich gut zum Desoxidieren von Metallen (Kupferbahnen auf der Platine und Leitungen elektronischer Komponenten). Die Aktivatoren im Flussmittel fördern die Benetzung der Oberflächenmontageflächen und Komponentenanschlüsse oder -leitungen durch das geschmolzene Lot, indem sie Oxide und andere Oberflächenverunreinigungen entfernen.

Wie funktioniert Flussmittel beim Löten?

Flussmittel werden beim Löten verwendet, um die Oberfläche der zu verbindenden Metalle zu reinigen und um Oxidation oder andere Verunreinigungen während des Lötprozesses zu verhindern. Die Aktivatoren im Flussmittel reagieren mit der Metalloberfläche, um etwaige Oxide oder andere Oberflächenverunreinigungen zu entfernen und so eine saubere Oberfläche zu schaffen, in die das geschmolzene Lot fließen kann. Dies trägt dazu bei, die Benetzung des Metalls mit dem Lot zu verbessern und eine starke Verbindung zwischen Lot und Metall herzustellen.

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Flussmittel verwenden:

  • Sie sollten den Metallkontakt mit einem guten Lösungsmittel reinigen, bevor Sie das Lötflussmittel verwenden, um eventuell vorhandenen Staub, Schmutz und übermäßige Oxidation zu entfernen.

  • Anschließend muss eine gleichmäßige Flussmittelschicht auf die Flächen aufgetragen werden, auf denen das eigentliche Löten stattfinden soll. Aber ein Tipp, den Sie wissen müssen: Es kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht erhitzt werden.

  • Es sollte auf die mit Flussmittel bedeckten Metallkontakte gelegt werden, wenn die Spitze der Lötpistole heiß und bereit ist. Und es sollte das Flussmittel schmelzen und sich ausbreiten und die Metalloberfläche bedecken, wodurch die Oxidschicht entfernt wird, bis das Flussmittel vorhanden ist.

  • Es sollte den Lötdraht einführen und schmelzen, nachdem das Flussmittel verdampft ist. Dabei muss sichergestellt werden, dass sich das Lot verbindet, bevor es erneut oxidiert, sodass eine wirksame Lötung gewährleistet ist.

Wann man beim Löten Flussmittel verwenden sollte

Beim Löten sollte Flussmittel verwendet werden, um eine gute Qualität der Lötverbindung sicherzustellen. In folgenden Situationen ist Flussmittel besonders wichtig:

  • Löten auf einer Oberfläche, die mit Schmutz, Öl oder anderen Verunreinigungen verunreinigt ist. Das Flussmittel trägt dazu bei, die Verunreinigung zu entfernen und eine gute Benetzung des Lotes zu fördern.

  • Löten auf einer Metalloberfläche, die anfällig für Oxidation ist, wie zum Beispiel Kupfer oder Messing. Das Flussmittel trägt dazu bei, die Oxidschicht zu entfernen und deren Neubildung während des Lötvorgangs zu verhindern.

  • Löten bei hohen Temperaturen, wobei das zu lötende Metall aufgrund der hohen Hitze oxidieren oder verunreinigen kann. Das Flussmittel trägt dazu bei, dies zu verhindern und eine gute Lotbenetzung zu fördern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Flussmittel bei fast allen Lötanwendungen verwendet werden sollten, es ist jedoch besonders wichtig beim Löten auf verschmutzten oder kontaminierten Oberflächen, beim Löten auf Metallen, die zur Oxidation neigen, und beim Löten bei hohen Temperaturen.

Die Anwendung verschiedener Flussmittelarten

Flussmittel können in fester, pastöser oder flüssiger Form vorliegen. Je nach verwendetem Lötverfahren kann es auf unterschiedliche Weise auf einer Leiterplatte angebracht werden:

  • Wellenlöten: Das beim Wellenlöten verwendete Flussmittel besteht normalerweise aus mehr Lösungsmitteln als das für andere Anwendungen verwendete Flussmittel und wird auf die Platine gesprüht, bevor sie die Lötwelle durchläuft. Nach dem Auftragen reinigt das Flussmittel die zu lötenden Bauteile, um eventuell entstandene Oxidschichten zu entfernen. Wenn auf der Platine ein weniger korrosives Flussmittel verwendet wird, muss die Platine vor dem Auftragen des Flussmittels einer Vorreinigung unterzogen werden.

  • Löt-Reflow: Für Platinen, die den Reflow-Lötprozess durchlaufen, wird eine Paste aus einem klebrigen Flussmittel und kleinen Kugeln aus Metalllot verwendet. Diese Lotpaste hält die Teile an Ort und Stelle, bis die Hitze des Ofens dazu führt, dass die Lotpartikel wieder auffließen. Durch das Flussmittel werden nicht nur die Metalloberflächen gereinigt, sondern die pastöse Beschaffenheit des Flussmittels schließt auch die Luft ab und verhindert so eine weitere Oxidation. Das Lotpastenflussmittel enthält außerdem Zusätze, die die Fließeigenschaften des Lots beim Schmelzen verbessern.

  • Selektives Löten: Das Auftragen des Flussmittels beim Selektivlöten erfolgt entweder durch Aufsprühen oder durch ein präziseres Drop-Jet-Verfahren.

Zusammenfassung

Lötflussmittel ist ein unschätzbar wertvolles Material zur Vorbereitung von Leiterplatten zum Löten. Es reinigt die Oberfläche der Platine und entfernt eventuelle Oxide, die sich auf den elektrischen Kontakten bilden. Darüber hinaus trägt es dazu bei, während des Lötprozesses eine starke Verbindung zwischen den zu verbindenden Metallen herzustellen.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen zu Lötstopplack oder Lötpaste benötigen, wenden Sie sich bitte an kontaktieren Sie unsWir helfen Ihnen gerne weiter.

Über den Autor

Ich bin seit 2015 als Leiter für Technik und Vertrieb bei Victorypcb tätig. In den letzten Jahren war ich für alle Messen im Ausland verantwortlich, beispielsweise in den USA (IPC Apex Expo), Europa (Munich Electronica) und Japan (Nepcon) usw. Unsere Fabrik wurde 2005 gegründet 1521, jetzt haben wir XNUMX Kunden auf der ganzen Welt und genießen bei ihnen einen sehr guten Ruf.

×

Kontakt

×

Fragen an ASSIST

*Name und Vorname
*E-Mail
Firmenname
Tel
*Nachricht

Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit unseren einverstanden Datenschutz Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Rekrutieren Sie globale Agenten und Distributoren Karriere

ich stimme zu